Czterysta siedem milionów dolarów, oszust Bitcoin nadal brakuje, CFTC planuje kontynuować sprawę bez niego.

Człowiek, który trzy lata temu prowadził firmę zajmującą się inwestowaniem w cyfrową walutę, ukrył się po rzekomym oszustwie Bitcoin, które w znacznym stopniu zgarnęło tysiące krypto walut należących do inwestorów. Od tego czasu amerykańska Commodity Futures Trading Commission (CFTC) nie mogła go zlokalizować. Planuje więc załatwić toczącą się sprawę bez niego.

Od 2017 roku zaginęło ponad 20.000 oszustów Bitcoinów.
W 2017 r. ten człowiek, Benjamin Reynolds, prowadził w Zjednoczonym Królestwie firmę zajmującą się inwestowaniem w waluty cyfrowe, którą nazwano Control-Finance. Podobnie jak w przypadku innych oszustw Bitcoin, Control-Finance, w następstwie skargi CFTC, przyciągnęła inwestorów obietnicą wysokiej stopy zwrotu, dokładnie 45 % dla ich inwestycji.

Firma inwestycyjna miała handlować walutami cyfrowymi w imieniu inwestorów; nigdy jednak tak się nie stało. Oskarżony nie handlował w jego imieniu żadną walutą kryptograficzną, w związku z czym nie osiągnięto żadnych zysków dla inwestorów. Jak zauważył CFTC, inwestorzy byli przekonani i skuszeni fałszywymi cotygodniowymi raportami handlowymi.

Oszuści kryptońscy aresztowani w Chinach z kwotą 10,3 miliona ETH, BTC i USDT
Fałszywy Joe Rogan Bitcoin wyłudza ponad $30,000 od niepodejrzanych inwestorów.
Oszustwa w postaci żetonów, oszustwa w postaci fałszywych monet legalnych projektów DeFi
Bitcoin, nie monety prywatne, preferowany wybór w oszustwach z kryptonimami seksorsorskimi

CFTC planuje kontynuować działania z Reynoldsem

Później, we wrześniu tego samego roku, zrezygnowano z rzekomo kryptońskiej firmy inwestycyjnej, w tym z jej rachunków w mediach społecznościowych. Reynolds poinformował ofiary, że ich krypto-waluty są bezpieczne i zostaną im odpowiednio zwrócone. Jednak, jak wynika z raportu, środki te nie zostały zwrócone inwestorom.

Z ponad 1000 inwestorów, Reynolds zgarnął około 22 859 BTC w oszustwie Bitcoin, mimo że działalność trwała tylko około czterech miesięcy (od maja do września). W związku z tym, że CFTC nie jest w stanie zlokalizować oszusta Bitcoin, chcą oni przystąpić do sprawy i złożyli skargę do New York Southern District Court.

CFTC chce złożyć wniosek o wydanie wyroku zaocznego do 20 sierpnia, przeciwko zaginionemu właścicielowi Control-Finance. Jeden z partnerów amerykańskiej firmy BakerHostetler, Marc Powers, skomentował to w raporcie.

Prawdopodobnie we wniosku tym CFTC zwróci się o wydanie wyroku w sprawie pełnej kwoty domniemanego oszustwa – 147 mln USD plus odsetki od 2017 r., plus pewna kwota kary.

Żadnych międzynarodowych obław, ale gdy tylko CFTC uzyska wyrok zaoczny, będzie mogła dochodzić wszelkich dostępnych aktywów (zwłaszcza tych w Stanach Zjednoczonych) w celu wykonania wyroków, Rebecca Rettig, partner w amerykańskiej firmie prawniczej FisherBroyles.

Krankenhäuser in New York City nutzen IBM-Blockchain-Technologie im Kampf gegen Coronavirus

 

Northwell Health, ein New Yorker Gesundheitskonzern mit mehr als 800 Krankenhäusern, hat sich dem Rapid Supplier Connect-Netzwerk von IBM angeschlossen.

Das Bitcoin Trader ist eine Cloud-basierte Anwendung, die verteilte Ledger-Technologie verwendet, um Unternehmen, die Coronavirus-Supportlieferungen anbieten, bei der Kontaktaufnahme mit Käufern zu unterstützen.

IBM wird das Rapid Supplier Connect-Programm für berechtigte Lieferanten bis zum 31. August kostenlos zur Verfügung stellen.

Regierungswechsel UND Pandemie behindern Fortschritte der argentinischen Bundesblockade

Die größte Gesundheitsorganisation in New York City, das IBM Blockchain-Netzwerk.
Northwell Health, mit 800 Krankenhäusern der größte Gesundheitskonzern der Stadt New York, hat sich dem IBM-Netzwerk von Käufern und Verkäufern von Coronavirus-Hilfsgütern auf Blockkettenbasis angeschlossen.

In einem Interview mit Forbes betonte Phyllis McCready, Vice President of Health und Chief Procurement Officer von Northwell Health, die Herausforderungen, denen Gesundheitsorganisationen gegenüberstehen, wenn sie neue Lieferanten inmitten knapper Ressourcen prüfen müssen.

Swiss

„Durch den Aufbau einer eigenen Gruppe von Einkaufsorganisationen (GPOs) und einer eigenen Lieferkette sowie durch die Zusammenarbeit mit nicht-traditionellen Lieferanten verfügen wir über einen ausreichenden Pool an persönlicher Schutzausrüstung (PSA) und anderer Ausrüstung und Verbrauchsmaterialien. Wir freuen uns daher, an IBM Rapid Supplier Connect teilzunehmen“, fügte sie hinzu.

Nein, Bitcoin wird im Libanon nach dem Währungskollaps nicht für 15.000 $ gehandelt

IBM Blockchain lanciert Netzwerk von Support-Anbietern für COVID-19
IBM Blockchain hat sein Rapid Supplier Connect-Netzwerk der Unterstützung und Untersuchung von Lieferanten gewidmet, die Notfallwaren für Coronavirus-Hilfsaktionen bereitstellen.

Die Plattform umfasst digitale Identitätsdienste, um die Lieferantenauswahl zu rationalisieren und die Rekrutierung von Lieferanten im Notfall zu ermöglichen. Für Einkäufer bietet die Plattform auch eine einzige Plattform, über die Informationen über einen Lieferanten, einschließlich Produktlisten, abgerufen werden können.

„Lieferantenorganisationen und Regierungsbehörden sind mit kritischen Versorgungsengpässen konfrontiert. Als Reaktion darauf wenden sie sich oft an neue, unerprobte Lieferanten“, sagt IBM. „Die Identifizierung und Untersuchung dieser Lieferanten kann zeitaufwendig und ressourcenkritisch sein.

Covid-19: Technologie-Pandemie und die Blockadekette ist das Heilmittel
Neben dem größten New Yorker Gesundheitsdienstleister begrüßt das IBM-Netzwerk auch die Supply Chain Federation, die mehr als 200 Mitglieder mit Sitz in den Vereinigten Staaten hat.

Im März stellte IBM den Forschern des Oak Ridge National Laboratory seinen Supercomputer „AI Brain“, den leistungsstärksten der Welt, zur Verfügung. Dort wird sie Tausende von Simulationen verarbeiten, um vorherzusagen, welche Arzneimittelwirkstoffe bei der Entwicklung von Behandlungen für das Coronavirus nützlich sein könnten.

Viele Systeme und neue Kryptowährungen

Das CoinMarketCap-Portal listet mehr als 1400 Krypto-Währungen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 500 Milliarden US-Dollar (Stand Januar 2018).

Viele Systeme, die verfügbar sind oder sich in der Entwicklung befinden, sind für Krypto-Währungsanfänger nur schwer zugänglich oder verständlich. Aber auch für Profis ist der Einstieg nicht immer einfach.

Nur wenige etablierte Krypto-Währungen wie Bitcoin, Ripple und Litecoin erleben langsam einen Boom in der Nutzung und Verbreitung als Zahlungsmittel. Die Akzeptanz für alternative Krypto-Währungen ist derzeit am Markt eher gering. Dies liegt zum größten Teil daran, dass sich viele der kleineren Projekte/Systeme an Spezialisten richten und nicht für den breiten Einsatz konzipiert sind.

Man hört nur noch Cryptosoft

Doch genau das hindert den Markt, d.h. sowohl Einzelhändler als auch potentielle Kunden, daran, alternative Krypto-Währungen zu akzeptieren, die auf die Masse zugeschnitten sind. Um zu gewährleisten, dass die Währung, in die sie investiert haben, sowohl mehr Geld doch Krypto Bots von den Einzelhändlern als auch von den Kunden akzeptiert wird, müssen sich die Marktteilnehmer auf ein möglichst weit verbreitetes und gemeinsames System festlegen.

WAS MACHT UNSERE KRYPTOWÄHRUNG FÜR DEN MARKT ATTRAKTIV?
Unsere Kryptowährung sollte nicht nur für jedermann zugänglich sein, sondern auch ansprechend und einfach zu bedienen.

Benutzerfreundlichkeit und Einfachheit sind zwei unserer obersten Ziele, die durch einfach zu bedienende Wallets für Desktop- und Mobilgeräte sowie klare Anleitungen und Hilfestellungen erreicht werden.

Unser Webportal stellt die Schnittstelle zwischen unseren und anderen Krypto-Währungen, Krypto-Technologien, Akzeptanzstellen und Endanwendern dar. Gleichzeitig bieten wir eine umfassende E-Learning-Plattform für Unternehmen und Privatkunden. Anhand von Videos wird der Umgang mit Krypto-Diensten wie z.B. Krypto-Währungen vereinfacht und leicht verständlich dargestellt. Unser Ziel ist es, die einfache Handhabung neuer Technologien und ihre zahlreichen Vorteile für alle zu verbreiten. In Zusammenarbeit mit Partnerunternehmen werden zukünftig Seminare angeboten.